In in eigener Sache, Texte & Geschichten

Wie schreibe ich eine wirkungsvolle Kurzgeschichte?

Eine Kurzgeschichte ist geprägt durch ihre Kürze und wirkt vor allem aus diesem Grund besonders wirkungsvoll. Die Geschichte wird in einem kurzen Text erzählt, der häufig Themen aus dem Alltag aufgreift. Der Ort kann beliebig angegeben werden. Oft wird der Schauplatz jedoch nicht genau ausgeführt, sondern der Leser steigt direkt in das Alltagsgeschehen der Figuren und in ihre Vorlieben ein. Der Titel einer Kurzgeschichte sollte originell sein und zum Inhalt passen. Ein wirkungsvoller Titel klingt einladend und lädt zum Lesen ein. Der Beginn einer Kurzgeschichte ist sehr kurz und wird dazu genutzt, die Figuren vorzustellen und in das Geschehen, in den Alltagsmoment, einzuführen. Beim Schreiben einer Kurzgeschichte wirkt es sich außerdem positiv auf den Erzählfluss aus, wenn die Autorin oder der Autor den Gedanken und Assoziationen freien Lauf lässt. Spontane Einfälle und ein spezifischer Schreibstil verleihen der Geschichte zudem interessante Färbungen, die über eine strikte Struktur hinausgehen.

In der Regel werden in einer Kurzgeschichte nur wenige Figuren – häufig aus der personalen Erzählperspektive – beschrieben. Die Figuren sind meistens herkömmliche Personen mit spezifischen, charakterlichen Eigenschaften. Zudem werden oft Figuren beschrieben, die beispielsweise miteinander befreundet sind oder auf eine andere Art miteinander verbunden sind. Die Figuren sind emotional geprägt und möchten etwas in ihrem Leben verändern – oder sie sind zum Beispiel zufrieden, aber es ändert sich plötzlich etwas in ihrem Leben. Es tritt ein besonderer Moment ein, der das Leben verändert, oder es kommt zu einer überraschenden Wendung. Die Wendung kann in jedem Augenblick Geschichte, in der Mitte oder kurz vor dem Ende eintreten.

Wie das Ende der Kurzgeschichte gestaltet wird, ist offen – es kann ein dramatisches Ende, ein offenes Ende oder ein Happy End sein. Wirkungsvoll ist die Kurzgeschichte, wenn die Figuren humorvoll wirken, Träume und Wünsche haben, die jede Person im Alltag hat, und sich die Leser angesprochen fühlen, sich mit den Figuren identifizieren, mitfühlen oder die Charaktere bewundern. Das Ende ist ein wichtiger Bestandteil jeder Geschichte, denn dadurch erfährt der Leser eine Pointe. Der Schluss kann überraschend sein oder den Leser einfach fröhlich stimmen. Es kann zudem eine philosophische Lehre über das Leben vermittelt werden oder authentisch verdeutlicht werden, wie sich das Leben der Figuren schließlich gestaltete, ob sie etwas aus der Veränderung gemacht haben oder zum Beispiel bemerkt haben, dass sie eigentlich vorher glücklich waren und alles haben, was sie sich wünschen – wie Liebe, Freundschaft und Gesundheit, die das größte Glück für sie bedeuten.

Haben Sie eine tolle Geschichte in der Schublade? Möchten Sie uns Ihre kurz- Geschichte empfehlen? Nur her damit!

Jetzt Ihre Geschichte kostenlos einreichen: http://www.monstergeschichten.ch/geschichte-einreichen

_
Bildnachweis: pixabay.com

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Previous PostEin Sechser im Schweizer Lotto - Was nun?
Next PostWarum und wozu brauche ich ein Logo?

No Comments

Leave a Reply